Geschichten

FILME KUNSTGESCHICHTE KUNST

JOURNALISMUS KURRENTHANDSCHRIFTEN

„Es ist einmal…“ – so fangen gute zeitgenössische Geschichten an. Wolfgang Weismann ist ein Zeitgenosse, dessen Geschichte auf dieser Seite erzählt werden soll. Diese Geschichte besteht darin, zu zeigen, welche Interessen er pflegt. Vielleicht findest du es einmalig, was er zu bieten hat. So wie eigentlich jede gute Geschichte einmalig ist.

Wolfgang Weismann, geboren 1978 in Freiburg i.Br., Abitur 1997 in Achern, Schreinergeselle 2006 in Bad Säckingen, Promoviert 2022 in Freiburg, erzählt gerne Geschichten.

Wolfgang Weismann hat in Filmen, Texten, Bildern, Kunst und Kunstgeschichte viele Geschichten über Menschen und deren Dinge zu erzählen. Märchenhaft!

FILME

Gute Geschichten gehören erzählt. Man erlebt jeden Tag Dutzende dieser Geschichten. Alle wiederzugeben würde wohl ein Menschenleben dauern. Deswegen hat Wolfgang Weismann eine kleine Auswahl getroffen, die er filmisch in Szene gesetzt hat. Entstanden sind sie nicht nur mit eigenen, unterschiedlichen Texten, sondern auch in unterschiedlichen Kontexten: für Uni-TV, für die Uni, aber auch privat aus reiner Lust am Erzählen.

Es hat gute Gründe, weshalb man früher zu Herkules Held gesagt hat und heute zu Stefan Held sagt.

Gerne erzählt Wolfgang Weismann auch deine Geschichte. Sag ihm, was du besonderes machst oder wen du besonderes kennst.

KUNSTGESCHICHTE

Die meisten Kunstwerke erzählen eine Geschichte. Viele die einer mythologischen Sage oder die eines einfachen aber rauschenden Bauernfestes. Manche erzählen auch aus dem Leben des Künstlers oder der Künstlerin selbst oder von der Entstehungsgeschichte des Kunstwerkes. In der Aktionskunst wird dann die Kunst selbst zur Geschichte.

Die Dissertation im Fach Kunstgeschichte Dr. Wolfgang Weismanns beschreibt die Besonderheiten in der Architektur Raymund Jeblingers.

Wolfgang Weismann hat in Kunstgeschichte sogar die Doktorwürde. Solltest du einen Kunsthistoriker als Hilfe brauchen, hilft er gerne beim Recherchieren, beim Formulieren oder Redigieren.

KUNST

Wer gemalte Geschichten nicht nur lesen, anschauen möchte, dem sei hiermit empfohlen, selbst zum Pinsel zu greifen und welche auf die Leinwand zu bringen. Wolfgang Weismann macht das seit mehr als zehn Jahren. Entstanden sind eine ganze Sammlung an Bildern, vornehmlich farbige Landschaften, die vor Geschichten strotzen. Warum? Die Landschaft ist „der Spiegel der Seele“, gerade richtig für einen der leidenschaftlich gerne malt.

Die Kunst machts! Du hast Lust, dich ins Universum der visuellen Phantasien Weismanns entführen zu lassen? Hier gucken! Zu seinen Künsten zählen auch fotografische Arbeiten.

Wolfgang Weismann malt Bilder für sich und für andere. Gerne nimmt er auch Aufträge an oder verkauft dir ein Bild, das er schon gemalt hat.

JOURNALISMUS

Die besten Geschichten erzählt das Leben. Und ganz nah an diesem dran ist Wolfgang Weismann, wenn er für die Presse arbeitet. Am meisten ans Herz gewachsen ist ihm der Lokaljournalismus, weil dieser das Leben am nahesten und präzisesten abbildet. Der Journalismus produziert selbst kein Leben, aber er kann jenes, das besteht, potenzieren und den Menschen nahe bringen. Um an die Geschichten zu kommen, die es lohnt zu potenzieren, muss man den richtigen Riecher haben. So wie Wolfgang Weismann.

Weismann ist beispielsweise für Fudder, das Freiburger Onlinemagazin unterwegs. Und er hat den Münstermarkt mal genauer unter die Gemüselupe genommen.

Wenn es darum geht, journalistische Texte zu verfassen, ist Wolfgang Weismann eine gute Adresse. Sag ihm wann und wo und bekomme einen schönen Text – mit Foto.

KURRENTHANDSCHRIFTEN

Manchmal sind Geschichten in uns fremden Sprachen verfasst. Diese zu lernen kostet viel Mühe, macht aber auch Spaß. Was aber, wenn die Sprache dieselbe ist (also in unserem Fall wohl Deutsch), man die Geschichte aber trotzdem nicht lesen kann, weil die Schrift zu alt ist? Muss man sich dann erst mal etwas blöde vorkommen? Weismann verrät es euch: nein. Denn alte Schriften sind definitiv kompliziert.

Briefe, Gerichtsakten, Baugenehmigungen, Heirats- und Sterbeurkunden. All das wurde bis ins 20. Jahrhundert in Kurrent geschrieben.

Und hilflos muss man dabei auch nicht sein. Wolfgang Weismann kann sie lesen und hilft dir gerne beim Transkribieren in eine moderne Worddatei.

Wenn dir eines seiner Angebote gefällt, dann nimm

KONTAKT

zu Wolfgang Weismann auf. Schreibe ihn jetzt an und bekomme deine ganz persönliche Geschichte – in Text oder Bild.